Aktion "Geld statt Karte"

Die Stadt Rahden informiert:

Die Schülerinnen und Schüler haben grundsätzlich einen Anspruch auf Übernahme von Schülerfahrkosten.

Möchte jemand aber auf die Busfahrkarten im ÖPNV für das ganze Schuljahr 2017/18 verzichten, dann gilt folgende Regel:

Wird im gesamten Schuljahr auf Fahrausweise verzichtet, beträgt die pauschale Wegstreckenentschädigung 100 €.

Alternativ kann die Busfahrkarten im ÖPNV weiterhin in den Wintermonaten genutzt werden. Hier gilt:

Es werden Fahrausweise nur für die Monate November bis Februar beantragt. Für die übrigen Monate zahlt die Stadt Rahden eine pauschale Wegstreckenentschädigung in Höhe von 50 €.

Die Wegstreckenentschädigung wird nur ausgezahlt, wenn alle nicht benötigten Fahrkarten zurückgegeben wurden:

bei generellem Fahrkartenverzicht Anfang November 2017
bei teilweisem Fahrkartenverzicht Anfang April 2018

Den Antragsvordruck gibt es hier.

Weitere Informationen sind im Schulsekretariat erhältlich. Antragsfrist: 31.05.2017

Falls man keinen Gebrauch von der Wegstreckenentschädigung machen möchte, erhalten die Buskinder die Fahrausweise weiterhin nach den Sommerferien in der Schule.

Die Wegstreckenentschädigung verlängert sich bis auf Widerruf um jeweils ein weiteres Schuljahr. Wird im folgenden Schuljahr wieder eine Fahrkarte benötigt, ist ebenfalls das Schulsekretariat bis zum 30.04. eines Jahres zu informieren!