Entdecke mit uns die Chemie!

Erlebe deine Abenteuer im Reich der Atome!

Woraus besteht die Welt? Wie kann man sie stofflich verändern?
Das sind Fragen, die die Chemie beantworten kann!

Wie stellt man Medikamente her? Wie bringt man Farbe ins Leben der Menschen?
Hier gibt es Lösungen, die die Chemie entwickeln kann!

Wie schaffen wir die Energiewende? Welche Technologien ermöglichen uns neuen Wohlstand?
Hier gibt es Perspektiven, die die Chemie aufzeigen kann!

Viele Gründe also, sich mit Chemie zu beschäftigen... möchte man meinen. Und trotzdem wirkt bei Vielen noch ein „Bild“ der Chemie, das mystisch-alchemistischen Charakter hat, eine Wissenschaft, die  nach schwefelriechend, irgendwo zwischen Zauberei, industriellen Fabrikschloten und Abwässerkanälen einzuordnen ist.

Tatsächlich versteht sich die Chemie als fachübergreifende, moderne und innovative Naturwissenschaft, die ein breites Spektrum an Antworten, Lösungen und Perspektiven gibt: von der Medizin bis zur Automobilindustrie, von der Grundlagenforschung neuer Materialien bis zu populären Anwendungen wie superflache Displays für Handys und Bildschirme und langlebigen Batterien. Man kann feststellen, dass keine technische, naturwissenschaftliche, -medizinische Forschung und Entwicklung ohne die Kenntnisse der chemischen Grundlagen funktioniert.

Ein Apfel, der auf -180°C heruntergekühlt wurde.

Diesem Leitgedanken folgend versteht die Fachschaft Chemie daher ihren Auftrag, unseren Schülerinnen und Schülern die Grundlagen und die aktuellen Innovationen in der Chemie zu vermitteln. Die Schülerinnen und Schüler begegnen dabei den wichtigsten chemischen Vorgehensweisen, Modellen und Techniken. Die praktische Arbeit im Labor wird dabei ebenso erlernt wie der Umgang mit Erkenntnissen und Fachtexten (Versuchsprotokollen, Büchern und Recherche im Internet).

In der Oberstufe wird zusätzlich das sichere Anwenden mathematischer Zusammenhänge und auf das Vernetzen grundlegender Konzepte (Chemische Bindungen und Reaktionen, Energie chemischer Reaktionen und anderen systemische Modelle) wertgelegt und vertieft.

Auf folgenden Seiten informieren wir über...

  • Unterrichtliche Voraussetzungen: Die Themenbereiche des Chemieunterrichts für die Sekundarstufe I (Stufe 7 - 9) und für die Sekundarstufe II (Einführungsphase & Qualifikationsphase)
  • methodische Schwerpunkte unserer Arbeit,
  • Wettbewerbe, an denen schülerinnen und Schüler regelmäßig teilnehmen können,
  • Chemie-Archiv: Chemische Bonbons, die innerhalb und außerhalb des Chemieunterrichts stattfinden

Hier geht es zum Login des internen Bereichs Chemie.

Unterrichtliche Voraussetzungen

Sekundarstufe I

Der Anfangsunterricht der Chemie beginnt ab der Klassenstufe 7. Die Schwerpunkte sind

  • Laborsicherheit und das Erlernen grundlegender Labortechniken
  • Speisen und Getränke – alles Chemie? Eigenschaften von Stoffen
  • Kenntnisse grundlegender Analyse- und Trennverfahren
  • Wie sind Stoffe aufgebaut? Entwicklung und Umgang mit Modellen
  • Stoffveränderungen: Einführung in die chemische Reaktion
  • Brände und Brandbekämpfung
  • Saubere Atmosphäre und sauberes Trinkwasser
  • Aus Rohstoffen werden Gebrauchsgegenstände: Vom „Beil des Ötzi“ bis zum Hochleistungsstahl

In der Klassenstufe 8 treten chemische Konzepte und Modelle in den Vordergrund:

  • Vielfalt und Ordnung: Die chemischen Elemente und der Aufbau des Periodensystems
  • Wie ist die Welt im Kleinsten aufgebaut? Entwicklung von Atommodellen
  • Salze und Mineralien: Ionenbindung
  • Das Rosten von Eisen: Neue Konzepte zur Redoxreaktion
  • Schutz vor Korrosion: Wie man Metalle schützen kann.
  • Akkus, Batterien und Brennstoffzellen: Energie aus elektrochemischen Reaktionen

In der Klassenstufe 9 werden weitere grundlegende Konzepte vermittelt und die Vernetzung und Vertiefung wichtiger chemischer Ideen verfolgt:

  • Wasser und seine besonderen Eigenschaften: Von der Struktur des Moleküls zu seinen Eigenschaften
  • Gleiches löst sich im Gleichem: Polare und unpolare Atombindungen
  • Säuren und Laugen im Alltag
  • Mobiltät – die Zukunft des Autos: Erdölprodukte als Energieträger
  • Nachwachsende Rohstoffe: Bioethanol und Energiebilanzen

Sekundarstufe II

Die unten angegebenen schulinternen Unterrichtsvorhaben besitzen den Anspruch die Inhaltsfelder kompetenzorientiert abzudecken.

Folgende Unterrichtsvorhaben werden in der Einführungsphase verfolgt:

  • Nicht nur Graphit und Diamant – Erscheinungsformen des Kohlenstoffs: Nanochemie
  • Vom Alkohol zum Aromastoff: Organische Kohlenstoffverbindungen
  • Methoden der Kalkentfernung im Haushalt: Kohlenstoffverbindungen und Gleichgewichtsreaktionen
  • Kohlenstoffdioxid und das Klima – die Bedeutung der Ozeane: Kohlenstoffverbindungen und Gleichgewichtsreaktionen

Folgende Unterrichtsvorhaben werden in der Qualifikationsphase 1 & 2 verfolgt:

  • Säuren und Basen in Alltagsprodukten: Säuren, Basen und analytische Verfahren
  • Strom für Taschenlampe und Mobiltelefon: Mobile Energiequellen
  • Rost – Korrosion und Schutzmaßnahmen: Korrosion und Korrosionsschutz
  • Vom Erdöl zum Anwendungsprodukt: Organische Verbindungen und Reaktionswege
  • Maßgeschneiderte Produkte aus Kunststoffen: Reaktionsabläufe und organische Werkstoffe
  • Bunte Kleidung: Farbstoffe und Farbigkeit

Methodische Schwerpunkte

Titrimetrische Essigäurebestimmung in Speiseessig

Das forschend-entdeckende Lernen der Schülerinnen und Schüler ist ein zentraler Bestandteil des Chemieunterrichts an unserem Gymnasium. In größeren oder kleineren Kontexten werden chemische Fragestellungen und Konzepte von den Schülerinnen und Schülern in Einzelarbeit oder Kleingruppen selbst erarbeitet, präsentiert, vertieft und geübt.

Ein Kernstück in der Chemielehre bildet dabei das experimentelle Arbeiten der Schülerinnen und Schüler und zahlreiche Demonstrationsexperimente. Literatur, Anschauungsmodelle und elektronischen Medien können dieses „Lernen mit Herz und Hand“ nicht ersetzen. Es ermöglicht das Beschreiten eigener Wege, das Gewinnen neuer Erkenntnisse, das Überprüfen eigener oder allgemeiner Wissensbestände und ermöglicht auch quantitative Aussagen zu naturwissenschaftlichen Vorgängen zu treffen.

Die modernen Fachräume der Chemie sind hierfür technisch sehr gut ausgestattet. Die Sammlung  ist in nahezu allen Themenbereichen breit aufgestellt. Experimentiermaterialien sind in der Regel im Klassensatz verfügbar, so dass die meisten Fragestellungen schüler- und handlungsorientiert in allen Klassenstufen bearbeitet werden können.

Die technischen Ausstattungen der Fachräume ermöglichen den Einsatz elektronischer Medien wie Applets, Simulationen und Filme. Die in ausreichender Zahl zur Verfügung stehenden  Messwerterfassungssysteme (Gaschromatographie, Leitfähigkeits- und pH-Messungen, Photometrie, Kalorimetrie) stossen bei Schülerinnen und Schülern auf regen Zuspruch und ermöglichen den Einsatz moderner chemischer Verfahren in der schulischen Ausbildung.

In der Oberstufe können Messungen und Analysen zudem mittels eines grafikfähigen Taschenrechners mit Computeralgebrasystem (TI-Nspire-CAS) und geeigneten Sensoren durchgeführt werden. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt entweder über den Taschenrechner in Einzel-/ Gruppenarbeit oder der vorhandenen PC-Software im Fachraum.
Für eine individuelle Nachbereitung von Zuhause aus können die Schülerinnen und Schülern ihre Messdaten, die Ergebnisse und Übungsaufgaben über ihre Taschenrechner schnell und einfach mitnehmen.