Mathematik fordert heraus - die Wettbewerbe

Für alle, die über den Unterricht hinaus die mathematische Herausforderung suchen und den Denkwettstreit lieben, gibt es eine Vielzahl mathematischer Wettbewerbe.

An unserer Schule werden regelmäßig die folgenden Wettbewerbe betreut:

Die Schulrunde der Mathematikolympiade findet zu Beginn des Schuljahres statt und wird an unserer Schule in Form einer Klausur durchgeführt. Mehr als 250 mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler stellen sich jedes Jahr den anspruchsvollen Aufgaben. Die Jahrgangsstufe 5 nimmt komplett an dem Wettbewerb teil. Die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer qualifizieren sich für die Kreisrunde, die Mitte November ebenfalls in unserer Schule geschrieben, aber zentral im Kreis korrigiert wird. In den letzten Jahren konnten sich immer wieder Schülerinnen und Schüler unserer Schule für die Landesrunde qualifizieren, die im Februar an wechselnden Standorten in NRW durchgeführt wird:

2016 Dortmund Jasper Drees, Milan Ketschik, Malin Wegehöft
2015 Wuppertal Lars Bollhorst, Brian Tissen
2014 Bielefeld Emma Hoppe
2013 Köln Nico Heitmann, Niklas Hörnschemeyer
2012 Lippstadt Niklas Hörnschemeyer
2011 Krefeld Niklas Hörnschemeyer
2010 Neuss Jan Holle
2009 Bad Oeynhausen Sebastian Trautschold, Jan Holle
2008 Mönchengladbach Berit Kükelhan
2007 Königswinter Georg Hendrik Dörgeloh
2006 Velbert Lilia Epp

Den bisher größten Erfolg erzielte Berit Kükelhan (damals Jgst. 6) mit einem zweiten Preis in der Landesrunde. 2016 konnten Jasper Drees und Milan Ketschik (beide Jahrgangsstufe 5) jeweils einen dritten Preis erringen.

Informationen zum Wettbewerb und Aufgaben der letzten Jahre findet ihr unter:

http://www.mathematik-olympiaden.de/

Internationaler Mathematikwettbewerb „macht mathe: A-lympiade / B-Dag“

Betreuer: Herr Brinkmann

Die Mathematikwettbewerbe „A-lympiade“ und „Wiskunde-B-Dag“ sind Teamwettbewerbe und werden vom Utrechter Freudenthal-Institut ausgerichtet. Sie richten sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe.

Steckbrief „A-lympiade“:

  • offene, realitätsnahe Anwendungsaufgaben
  • zwei Teams aus NRW dürfen an der Endrunde in Holland teilnehmen
  • Auswahlverfahren dieser Teams:
    Die erste Runde des Wettbewerbs findet im November an der eigenen Schule statt. Die zwei besten Arbeiten werden weitergeleitet. Aus allen eingesendeten Arbeiten werden die acht besten ausgewählt. Die acht Teams nehmen an einem zweitägigen Workshop teil, dort werden die zwei Teilnehmer-Teams für Holland ermittelt.
  • Endrunde in den Niederlanden: 12 niederländische Teams, zwei Teams aus der Karibik, zwei Teams aus Dänemark und zwei nordrhein-westfälische Teams

Steckbrief „Wiskunde-B-Dag“:

  • Die Aufgaben erfordern aktives Erforschen mathematischer Strukturen.
  • Auswahlverfahren dieser Teams:
    Die erste Runde des Wettbewerbs findet ebenfalls im November an der eigenen Schule statt. Die beste Arbeit wird weitergeleitet. Aus allen eingesendeten Arbeiten werden die vier besten ausgewählt. Die vier Teams nehmen an einem zweitägigen Workshop teil. Die Teams arbeiten dort unter Anleitung von Wissenschaftlern an interessanten Aufgabenstellungen aus der Mathematik und präsentieren ihre Ergebnisse vor den Teilnehmern der Landesfinale der A-lympiade.

Die bisher größten Erfolge:

„Wiskunde-B-Dag“ 2008/2009:

Fares Agua, Kariem Agua, Pirmin Kükelhan, Felix Steinmeyer fuhren als bestes deutsches Team nach Utrecht und erreichten den siebten internationalen Rang.

A-lympiade 2009/2010:

Nadine Fröhlich, Michelle Müller, Shari Wlecke, Roman Gatzenbiler qualifizierten sich für die Finalrunde in Garderen (Niederlande) und erreichten dort den siebten Platz.

Informationen zum Wettbewerb und Aufgaben der letzten Jahre findet ihr unter:

http://www.mathematics.uni-bonn.de/mathematik-in-bonn/schulportal/macht-mathe
http://www.fisme.science.uu.nl/alympiade/en/welcome.html

Bundeswettbewerb Mathematik

Betreuerin: Frau Hörnschemeyer

Der Wettbewerb startet jeweils im Dezember und richtet sich besonders an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis Q2. Die ersten beiden Runden werden als Hausaufgabenrunden durchgeführt, wobei die erste auch in Gruppenarbeit absolviert werden darf. In der dritten Runde werden im Rahmen eines Gespräches mit Mathematikern von Universitäten die Bundessieger ermittelt.

In der ersten Runde gibt es Urkunden für erste, zweite und dritte Preise, in der zweiten Runde erhalten die Preisträger zusätzlich Geldpreise. Besonders lukrativ ist, dass die Preisträger der dritten Runde, also die Bundessieger, mit Beginn eines Studiums in die Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen werden und damit ein Stipendium erhalten.

Informationen zum Wettbewerb und Aufgaben der letzten Jahre findet ihr unter:

http://www.mathe-wettbewerbe.de/bwm

Mathe im Advent

Betreuer: Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrer der einzelnen Klassen

Es muss nicht immer Schokolade sein, manche Adventskalender bieten viel mehr! Hinter den Türchen von „Mathe im Advent“ verbergen sich lustige, knifflige und spannende mathematische Rätsel. Der Online-Adventskalender der Deutschen Mathematiker-Vereinigung erfreut sich auch an unserer Schule immer größerer Beliebtheit.

2013 gelang es Caitlin Hohmeier nicht nur, alle 24 Aufgaben des Mathe-Kalenders richtig zu lösen, sie hatte auch noch Losglück und gewann einen der begehrten Einzelpreise. Sie wurde zur Siegerehrung nach Berlin eingeladen.

Informationen zum Wettbewerb und Aufgaben der letzten Jahre findet ihr unter:

https://www.mathe-im-advent.de/Seiten/Anzeigen/Startseite

Pangea-Wettbewerb

Betreuer: Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrer der einzelnen Klassen

Die Klasse 5d hatte 2015 Spaß am Pangea-Wettbewerb. Zwei Schülerinnen schafften es in die Regionalrunde nach Osnabrück.

Der Pangea-Mathematikwettbewerb ist ein deutschlandweiter Mathematikwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 10. Die Vorrunde findet meist Ende Februar in der eigenen Schule statt. Innerhalb von 60 Minuten sind 25 Multiple-Choice-Aufgaben zu lösen. Aus der Vorrunde erreichen die ersten 500 Schülerinnen und Schüler jeder Klassenstufe die Zwischenrunde, in welcher 10 Aufgaben zu lösen sind. Die Zwischenrunde findet an vielen verschiedenen Orten bundesweit statt, Schüler unserer Schule werden nach Osnabrück eingeladen.

An sechs Orten in verschiedenen Bundesländern nehmen die jeweils ersten zehn Platzierten je Klassenstufe, also insgesamt 480 Schülerinnen und Schüler aus der Zwischenrunde, am Regionalfinale teil. Dort wird auf der Grundlage eines letzten schriftlichen Wettstreits entschieden, wer in der jeweiligen Klassenstufe die Gold-, Silber- und Bronzemedaille erhält. Alle Platzierungen und Sieger werden im Anschluss bei der Preisverleihung bekannt gegeben und mit Geld- und Sachpreisen sowie Urkunden und T-Shirts prämiert.

Bisher beste Ergebnisse:

2014: Nico Heitmann belegte in der Vorrunde unter den mehr als 11 000 deutschlandweiten Teilnehmern seiner Stufe den 13. Platz. Sebastian-Philip Harris erreichte in der Zwischenrunde des Pangea-Mathematik-Wettbewerbs den 11. Platz und verpasste knapp den Einzug in das Deutschland-Finale, das es bis 2014 gab.

Informationen zum Wettbewerb und Aufgaben der letzten Jahre findet ihr unter:

http://pangea-wettbewerb.de/
http://www.pangea-wettbewerb.at/

Känguru-Wettbewerb

Betreuerinnen: Frau Illgen, Frau Plato

Die Preisträger 2016

Der Känguru-Wettbewerb ist ebenfalls ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb, der in fast 60 Ländern einmal jährlich am 3. Donnerstag im März gleichzeitig stattfindet. In 75 Minuten sind 24 Aufgaben in den Jahrgangsstufen 5 und 6 bzw. 30 Aufgaben ab Jahrgangsstufe 7 zu lösen. Der Wettbewerb ist sehr beliebt: In Deutschland gab es 2016 ca. 845.000 Teilnehmer. Auch an unserer Schule stellen sich jährlich ca. 600 Schülerinnen und Schüler den Aufgaben. Alle Teilnehmer erhalten neben einer Urkunde mit der erreichten Punktzahl und einer Broschüre mit den Aufgaben und Lösungen auch ein kleines Spielzeug – den sogenannten „Preis für alle”. Für die deutschlandweit etwa 5 Prozent Besten jeder Jahrgangsstufe gibt es 1., 2. und 3. Preise, und an jeder Schule erhält der Teilnehmer mit dem weitesten „Kängurusprung”, d.h. der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten, ein T-Shirt.

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 sind maximal 120 Punkte zu erreichen. Mit 115 Punkten erzielte Gesa Hegerfeld (Jgst. 5) 2016 das bisher beste Ergebnis.

Die maximal erreichbare Punktzahl ab Klasse 7 beträgt 150. Hier hält Jan Leonhard Fräger mit 133,75 Punkten (2015) den bisherigen Rekord. Die 120-Punkte-Marke knackten seit 2010 folgende Schülerinnen und Schüler:

Jahr Name Jgst.
2016 Jan Leonhard Fräger 9
2015 Jan Leonhard Fräger 8
2011 Lena Proepper 8
2010 Stefan Gräber
Lena Brömstrup
Clemens Lehde
Nils Gülker
Jan Holle
7
8
8
8
8

Informationen zum Wettbewerb und Aufgaben der letzten Jahre findet ihr unter:

http://www.mathe-kaenguru.de/

Online-Teamwettbewerb des „Mathe-Treffs“ der Bezirksregierung Düsseldorf

Betreuer: Frau Hörnschemeyer, Herr Schomaker

Das Team der Klasse 5d, gebildet von Nia Wehmeyer, Tabea Schubert, Naemi Schmidt und Salomé Kasper, erreichte 2015 aufgrund einer außerordentlich gut gelungenen Lösung eine besondere Anerkennung.

„Knobeln statt Gammeln“ – unter diesem Motto findet jedes Jahr zum Schuljahresende der Online-Teamwettbewerb des „Mathe-Treffs“ der Bezirksregierung Düsseldorf statt. Trotz oder vielleicht auch wegen der Schuljahresendstimmung in vielen Klassenzimmern können sich zahlreiche Teams aus NRW, aber auch aus anderen Bundesländern und sogar von internationalen deutschen Schulen, dazu motivieren, einen ganzen Vormittag an interessanten mathematischen Aufgaben zu arbeiten. Auch in unserer Schule gehen jedes Jahr mehrere Teams an den Start.

Im Jahr 2011 war ein Team der Jahrgangsstufe 6 besonders erfolgreich: Analena Kamm, Lukas Kammeier, Jens Vullriede und Jan Heitmann holten den Sieg in der Kategorie „Rest der Welt“ an unsere Schule.

Informationen zum Wettbewerb und Aufgaben der letzten Jahre findet ihr unter:

http://www.brd.nrw.de/lerntreffs/mathe/structure/home/knobelotw.php