Herzliche deutsch-russische Begegnung an der oberen Wolga

(Beitrag vom 24.05.2017)

Gruppenfoto

Vom 12. bis zum 22. Mai 2017 besuchte eine Austauschgruppe von 14 Russisch-Schülern der Jgst. 9 und EF in Begleitung von Monika Nordmann und Volker Schmidt unsere Partnerschule in der Wolgastadt Jaroslawl. Gäste und Gastgeber kannten sich bereits aus dem Vorjahr von der Begegnung in Rahden, so dass die Wiedersehensfreude jetzt besonders groß war.

Im Rahmen eines projektorientierten Programms, das die Erkundung handwerklicher Berufe zum Inhalt hatte, besuchten die Schüler unterschiedliche Betriebe, wie z. B. eine Majolika-Manufaktur oder die größte traditionelle Glockengießerei Russlands. Vor allem alte Handwerksberufe erfahren derzeit in Russland eine Renaissance, da viele historische Gebäude und ganze Stadtkerne aufwendig restauriert werden. So erstrahlt mittlerweile auch die Altstadt von Jaroslawl – Weltkulturerbe der UNESCO – wieder in neuem Glanz.

Abgerundet wurde der Besuch der Partnerschule, der von der Stiftung „Deutsch-Russischer Jugendaustausch“ gefördert wurde, durch ein zweitägiges Programm in Moskau. Hier standen ein ausgiebiger Stadtrundgang, eine Bootsfahrt auf der Moskwa, ein beeindruckender Besuch des Lenin-Mausoleums und natürlich eine Besichtigung des Kremls auf dem Programm.

In Erinnerung bleiben viele herzliche und freundschaftliche Kontakte mit den russischen Austauschpartnern sowie mit zahlreichen weiteren Menschen, denen die Gruppe auf ihrer Reise in das große Land im Osten begegnet ist.

Große Erfolge bei der Russisch-Olympiade

(Beitrag vom 30.10.2016)

Strahlende Olympiasiegerin: Vanessa Finner aus der Q1.

Bei der diesjährigen Russisch-Olympiade des Landes NRW am 27.10.2016 am Söderblom-Gymnasium in Espelkamp belegten Schülerinnen und Schüler unserer Schule vordere Plätze. Ganz herzlich gratulieren wir Vanessa Finner (Q1) zum ersten Platz im Sprachwettbewerb in der Stufe C1, dem zweithöchsten Niveau innerhalb des Europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachen! Die Aufgaben bestanden hier aus standardisierten Tests zum Leseverstehen sowie aus mündlichen Kommunikationsprüfungen zu ausgewählten Themen, die sie erfolgreich meistern konnte.

Weitere Glückwünsche gehen an die Teilnehmer der Russischkurse aus den Jahrgangsstufen 9, EF und Q2, die im Kreativwettbewerb in der Konkurrenz von insgesamt 18 Gruppen den zweiten Platz erreichten. Unter der Betreuung durch ihre Kurslehrerin Irina Hafner hatten sie das Stück „Wenn Bilder zu sprechen beginnen ...“ einstudiert. In Anlehnung an ein Gemälde eines russischen Malers wurde in ihrer Darbietung ein Bild zum Leben erweckt und die Figuren nach und nach in Gespräche verwickelt, wovon sich die Jury überzeugen ließ. Insgesamt nahmen an der Russisch-Olympiade über 300 Schülerinnen und Schüler von mehr als 30 Schulen unseres Bundeslandes teil.

Austauschgruppe der Puschkin-Schule aus Jaroslawl in Rahden zu Gast

(Beitrag vom 25.04.2016)

In der dritten Aprilwoche prägte eine herzliche deutsch-russische Begegnung für einige Schülerinnen und Schüler der Jgst. 8 und 9 den Schulalltag. Gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin und ihrer Schulleiterin waren insgesamt 15 Schüler/-innen unserer Partnerschule, der Puschkin-Schule in der Wolgastadt Jaroslawl, Gäste des Rahdener Gymnasiums. Im Rahmen eines projektorientierten Schüleraustausches erkundeten sie mit ihren Gastgebern historische und moderne Berufsfelder. Einblicke in traditionelle Handwerksberufe boten Exkursionen in die Glashütte Gernheim, zum Mühleninformationszentrum nach Frille sowie in das Industriemuseum der Ziegelei in Lage. Moderne Berufe konnten bei einer Betriebsführung in der Rahdener Firma Kolbus kennen gelernt werden.

Ein besonderes Erlebnis und zugleich ein schöner Rahmen für den Abschied von den russischen Gästen war ein Besuch des Rahdener Museumshofes. Dort konnte zunächst Wissenswertes aus dem früheren Alltag der hiesigen Landbevölkerung erfahren werden, ehe anschließend Gäste und Gastgeber als Pizzabäcker unter Einsatz des eigens dafür angeheizten Backhauses für ihr leibliches Wohl sorgten. Spätestens hier zeigte sich das herzliche Miteinander, das die Begegnungen in dieser Woche bei unseren projektbezogenen wie privaten Aktivitäten bestimmte und an das wir uns noch lange und gerne erinnern werden.

Aufgenommen wurden die russischen Gäste in Gastfamilien von unseren Russischschülern der Mittelstufe sowie den Lehrkräften Frau Hafner und Frau Nordmann, die sich im kommenden Jahr gemeinsam zum Gegenbesuch auf den weiten Weg an die obere Wolga machen werden.